Kategorie: Replica Uhren Omega

Omega Seamaster 300 Master Co-Axial Replica

Vintage-inspirierte Stücke sind auf der diesjährigen Baselworld immer noch sehr angesagt, und von Omega kommt die neue Omega Seamaster 300 Master Co-Axial, die auf der ursprünglichen Seamaster 300 von 1957 basiert. Sie hat ein 41-mm-Gehäuse, Saphirglas, verfügt über die markanter Breitpfeil-Stundenzeiger und ist außerdem wasserdicht bis 300 m.

Omega Seamaster 300 Master Co-Axial Während ihr Design auf einer 57 Jahre alten Uhr basieren mag, ist die neue Replica Omega Seamaster 300 Master Co-Axial tatsächlich eine technische Meisterleistung, die viele der neuesten Innovationen von Omega beherbergt.

Omega Seamaster 300 Master Co-axial Replica
Zu Beginn ist den Lesern vielleicht die neue Bezeichnung Master Co-Axial aufgefallen. Der Grund dafür ist, die neueren Uhren von Omega durch ihre Fähigkeit zu unterscheiden, Magnetfeldern zu widerstehen. Sie sehen, die neue Omega Seamaster 300 Master Co-Axial verfügt über das Master Co-Axial-Kaliber 8400 von Omega, das gleiche, das in der Aqua Terra > 15.000 Gauss-Replik-Uhr verwendet wird, was auch bedeutet, dass die neue Omega Seamaster 300 Master Co-Axial ebenfalls ist in der Lage, Magnetfeldern von bis zu 15.000 Gauß zu widerstehen. Das Kaliber 8400 ist ebenfalls COSC-zertifiziert und hat eine Gangreserve von 60 Stunden. In Zukunft plant Omega, dieses neue antimagnetische Kaliber in mehr gefälschten uhren zu verwenden.

Omega Seamaster 300 Master Co-axial Replica
Abgesehen vom Uhrwerk verfügt die Omega Seamaster 300 Master Co-Axial auch über die neueste Materialtechnologie von Omega, darunter ein sandgestrahltes Keramikzifferblatt (schwarz und blau) sowie eine Keramiklünette mit einer Liquidmetal-Tauchskala.

Darüber hinaus wird die Omega Seamaster 300 Master Co-Axial in 6 Versionen in einer Vielzahl von Materialien erhältlich sein, darunter Stahl, Titan, 18 Karat Sedna-Gold und 950 Platin. Die 6 Versionen sind Stahl, Titan, Stahl/Sedna-Gold, Titan/Sedna-Gold, Sedna-Gold und Platin. Die Sedna-Goldstücke verfügen auch über die Keramiklünette mit Ceragold-Technologie von Omega, die das Verbinden von 18 Karat Gold mit Keramik ermöglicht.

Omega Seamaster 300 Master Co-axial Replica

Schließlich sind alle Modelle mit Armbändern mit polierten Mittelgliedern und Omegas patentierter Zahnstangen- und Drückerschließe ausgestattet, die es einfach macht, das Armband so einzustellen, dass es problemlos über den Ärmel eines Taucheranzugs passt.

Alles in allem sieht die neue replica Omega Seamaster 300 Master Co-Axial wie eine sehr edle Uhr aus, die überall hingehen und alles tun kann, die nicht nur antimagnetisch und hochgradig wasserdicht ist, sondern dank der Keramik auch extrem langlebig Lünette und Saphirglas.

Die Neue Replica Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Collection

Im Jahr 2019 schrieben die ersten Ultra Deep-Uhren von Omega Geschichte, als sie im Rahmen einer Mission unter der Leitung des Entdeckers Victor Vescovo den Grund des Marianengrabens, den tiefsten Ort der Erde, erreichten. Ursprünglich mit 10.925 m (35.843 ft) aufgezeichnet, wurde die Tiefe später auf 10.935 m (35.876 ft) aktualisiert. Zwei der Ultra Deep-Uhren waren am Roboterarm des Tauchboots befestigt, während eine andere an einer als „Lander“ bekannten Datenerfassungseinheit festgeschnallt war. Dank ihrer überlegenen Bauweise und ihres Designs absolvierten alle drei replica uhren den 12-stündigen Tauchgang ohne Probleme und tauchten völlig unversehrt auf.

Replica Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep

Drei Jahre später veröffentlicht Omega die Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Replica-Kollektion, die aus sieben Modellen besteht, deren 45,5-mm-Gehäuse bis 6.000 m (20.000 ft) wasserdicht sind und das automatische Co-Axial Master Chronometer-Kaliber 8912 mit Master Chronometer-Zertifizierung enthalten 60 Stunden Gangreserve.

Replica Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep

Das Flaggschiff der neuen Flotte ist eine kühne Version aus sandgestrahltem und geschmiedetem Grade-5-Titan, die ihren Eingang in einem stromlinienförmigen asymmetrischen Gehäuse mit markanten „Manta Lugs“ hat und an einem NATO-Armband befestigt ist. Die Ultra Deep Titanium ist mit einer gebürsteten Keramiklünette mit Tauchskala aus Liquidmetal ausgestattet, die das Zifferblatt einrahmt, das aus schwarzem, keramisiertem Titan besteht und blaue Cyan-Ziffern und einen blauen zentralen Sekundenzeiger trägt. Der Gehäuseboden zeigt ein schwarzes, lasergraviertes Sonar-Emblem, wobei das ikonische Seepferdchen im Mittelpunkt steht.

Replica Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep

Während dieses Spitzenmodell mit Titan verkleidet ist, kommen die sechs anderen Debütantinnen in einer echten Edelstahllegierung mit dem Namen „O-MEGASTEEL“. Nach Angaben der Marke bietet diese Neuentwicklung eine überlegene Festigkeit, eine weißere Farbe und eine gesteigerte Ausstrahlung. Die Ultra Deep Steel-Fake-Modelle verfügen außerdem über ein hervorstehendes und gewölbtes Saphirglas, das abgeschrägt und für maximale Festigkeit unter Druck ausgelegt ist, sowie einen neuen Kronenschutz, der in ihre runden Gehäuse integriert ist.

Replica Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep

Die Zifferblätter sind von einer Keramiklünette umgeben und werden in Weiß sowie in zwei Farbkombinationen mit Verlaufseffekt angeboten. Letztere gehen von Grau zu Schwarz oder von Blau zu Schwarz über. Alle gefälschten Zifferblätter tragen weißgoldene Zeiger und Indizes. Die Gehäuseböden sind ebenfalls aus Titan Grad 5 gefertigt und zeigen das gleiche Motiv und den gleichen Schriftzug wie das Ultra Deep Titanium.

Die Preise beginnen bei 11.200 US-Dollar für die Replika-Versionen von Ultra Deep Steel mit Kautschukband und 11.600 US-Dollar mit Armband. Das Replikat Ultra Deep Titanium kostet 12.300 US-Dollar.

 

 

Omega De Ville Trésor 125th Anniversary Edition Billige Gefälschte Uhren

Da 2019 den überaus wichtigen 50. Jahrestag der Mondlandung und der Reise der Speedmaster zur Mondoberfläche markiert, ist die Tatsache, dass Omega auch sein 125. Jubiläum feiert, irgendwie in der Mischung verloren gegangen. Nun, nicht mehr. Heute hat Omega anlässlich seines ersten eineinhalbhundertjährigen Bestehens einige besondere gefälschte Uhren angekündigt, darunter diese atemberaubende Drei-Zeiger-Uhr, die De Ville Trésor 125th Anniversary Edition. Die Uhr beginnt einfach genug mit einem 40-mm-Gehäuse in Gelbgold, wird aber von dort aus schnell viel prächtiger – das Zifferblatt und das Armband haben beide eine satte burgunderrote Farbe, die sich für eine feierliche Replik-Uhr wie diese sehr angemessen anfühlt. Passend dazu ist ein rotes Emaille-Medaillon auf dem soliden Gehäuseboden, das eine sehr fin de siècle-Atmosphäre hat, umgeben von einem gravierten Muster namens Damaskening, das Omega vor langer Zeit für 19-linige Uhrwerke verwendete. Unter diesem Gehäuseboden befindet sich das brandneue Kaliber 8929, das allererste METAS-zertifizierte Master-Chronometer-Uhrwerk mit Handaufzug von Omega replica (natürlich mit der Co-Axial-Hemmung).

Omega De Ville Trésor Replica

Gelbgold und Rot ist keine Farbkombination, die mir sehr gefallen würde, aber ich muss zugeben, dass ich finde, dass es hier ziemlich unglaublich aussieht. Alles an dieser billigen gefälschten Uhr strahlt unverfroren Luxus aus – wenn Omega sagen würde, dass die Uhr in einer Samtbox ​​geliefert wurde, wäre ich kein bisschen überrascht (zu Ihrer Information, das tut es nicht). Da die grundlegende Silhouette so einfach ist, würde ich erwarten, dass die Details hier wirklich den Unterschied ausmachen werden, also freue ich mich darauf, eines davon bald genug in die Hände zu bekommen, um das Zifferblatt zu überprüfen Stundenmarkierungen kurven mit den Linien des Gehäuses und die Emaille-Details auf dem Gehäuseboden. Ein Teil von mir ist enttäuscht, dass man das unglaubliche Kaliber nicht durch ein Saphirfenster bewundern kann, aber letztendlich begrüße ich die Wahl eines soliden, verzierten Gehäusebodens, der sowohl ein schöner Rückblick im Allgemeinen als auch eine treue Hommage an Omegas Geschichte der unglaublichen Gehäuseböden ist . Insofern finde ich es auch toll, dass sich Omega hier für ein Kaliber mit Handaufzug entschieden hat. Ohne sie wäre die gefälschte Omega-Uhr immer noch gut, aber für mich bringt sie das auf die nächste Stufe.

Omega Speedmaster Moonwatch Apollo XVII Gefälschte Uhren

Omega lieferte die gefälschte Uhr für die erste Mondlandung; Es stellte auch die Replik-Uhr zur Verfügung, die in der jüngsten verwendet wurde, die 1972 stattfand. Das war das Jahr, in dem der Astronaut Eugene Cernan, Kommandant der Apollo XVII, der letzte Mensch wurde, der einen Fuß auf die Mondoberfläche setzte und eine brachte erfolgreiches Ende des Apollo-Programms der NASA. In diesem Jahr, zu seinem 40. Jahrestag, zollt Omega diesem historischen Mondspaziergang Tribut, ebenso wie dem 35. Jahrestag der Apollo-Sojus-Mission im Jahr 2010, mit der Veröffentlichung einer speziellen gefälschten Uhr, der gefälschten Omega Speedmaster Moonwatch Apollo XVII Anniversary Limited Edition.

Die gefälschte Omega-Uhr verfügt über ein von Hand patiniertes Zifferblatt aus 925er Silber, das mit dem Apollo XVII-Patch geprägt ist, einer Illustration, die den Menschen, die Zukunft, die Erinnerung an Apollo und die amerikanische Flagge darstellt. Sowohl das Zifferblatt als auch seine geschwärzten Zeiger sind durch ein kratzfestes Saphirglas geschützt. Das 42-mm-Gehäuse besteht aus poliertem und gebürstetem Edelstahl und hat eine schwarze Tachymeterskala auf der Lünette. Das Gehäuse ist bis 50 Meter (167 Fuß) wasserdicht und an einem Edelstahlarmband befestigt.

Das Uhrwerk ist das Chronographenkaliber Omega 1861 mit Handaufzug, das gleiche Uhrwerk, das in der allerersten Speedmaster mit dem Namen „Moonwatch“ verwendet wurde.

Der verschraubte Gehäuseboden dieser limitierten Edition zeigt das bekannte Seepferdchen-Emblem der Marke und ist außerdem mit „THE LAST MAN ON THE MOON“ eingraviert, ein Hinweis auf Cernans Platz in der Geschichte der Weltraumforschung; „14. DEZEMBER 1972“, das Datum des Meilensteins; „APOLLO XVII“, „40TH ANNIVERSARY“ und „LIMITED EDITION“, gefolgt von der Seriennummer der Replik-Uhr, von „0001“ bis „1.972“. Der Preis beträgt 7.200 $.

Fake Omega Speedmaster Apollo XVII

Fake Omega Speedmaster Apollo XVII